Home Rennberichte Rennbericht Schleizer Dreieck vom 28. / 29.08.2010
Rennbericht Schleizer Dreieck vom 28. / 29.08.2010 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 07. September 2010 um 00:47 Uhr

Am 28.08. war es wieder soweit. Nach 5 Wochen Sommerpause ging es ans Schleizer Dreieck. Diese Naturrennstrecke in Thüringen ist für die Fahrer, die das richtige „Road-Racing“ lieben, ein MUSS! Dementsprechend voll war die Nennliste und nicht jeder wusste, ob er beim Rennen auch tatsächlich würde starten können. Für diese Strecke sind im Training 48 Fahrer zugelassen, fürs Rennen aber nur 40. Das Vorort-Büro der Königsklasse, das von Kathy ganz toll geführt wird, war immer gut besucht. Zeitenlisten, Informationen sowie Kaffee und das eine oder andere Fachgespräch gab es da zu finden.

Nach einem nassen freien Training und zwei trockenen, aber sehr windigen und kühlen Zeittrainings stand die Startaufstellung für die Rennen am Sonntag fest. In der ersten Reihe stand Axel Friedrichs vor Wolfgang Schuster, Frank Koch und Andreas Götti.


Am Sonntag Morgen begann das Warm up bereits um 8 Uhr. Da das Thermometer frostige 8 Grad anzeigte, wurde dies nur von den wenigsten Fahrern genutzt. Um halb zehn Uhr ging es dann ins erste Rennen. Wie üblich gab es einen Wellenstart, bei dem die 125er in der zweiten Welle starteten. Ron Schönfelder hatte mit seiner TZ 250 aus der zweiten Reihe einen Raketenstart, der ihn gleich die Führung übernehmen ließ. Hinter ihm wurde mächtig um die Positionen gekämpft. Wolfgang Bräuer mit seiner Roll TZ 360 pflügte mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch durchs Feld nachdem er in der ersten Kurve gleich geradeaus musste. Bei den 125ern schied Steffen Grämer bereits nach 4 Runden mit einem Schaden an der Kupplung aus. Somit machten die Youngster das Rennen unter sich aus. Am Ende des ersten Rennens gab es folgendes Ergebnis:
- bei den 125ern Alexander Knaf vor Erich Keller und Max Köhler
- bei den 250ern Ron Schönfelder vor Frank Koch und Andreas Götti
- bei der 250er Serie Stefan Bayer vor Jürgen Cramer und Stefan Schäfer
- bei den 500ern Wolfgang Bräuer vor Gerlold Elstner und Rolf Becker.



Das zweite Rennen fand gegen 14.15 Uhr statt. Aber kurz zuvor ging noch einmal ein richtiger Regenguss herunter. Dies bedeutete für die Fahrer und ihre Schrauber wieder hektisches Räderwechseln von Slick auf Regenreifen. Gleich vom Start weg fuhr Wolfgang Schuster einen deutlichen Vorsprung heraus, den er bis zur Zielflagge kontrollierte. Im Feld aber wurde wieder um jede Position gefightet und den Zuschauern ein tolles Rennen geboten.

Nach dem Abwinken ergab sich folgender Zieleinlauf:
- 125er: Eric Keller vor Steffen Grämer und Lenno Huthmacher
- 250er: Wolfgang Schuster vor Franz Wittmann und Frank Bettenworth
- 250 Serie: Stefan Bayer vor Jürgen Cramer und Jörg Eberhardt
- 500er: Wolfgang Bräuer vor Gerold Elstner und Thomas Krauß



Die Siegerehrungen wurden vom Ehrenvorsitzenden Jürgen Karrenberg durchgeführt, der die Königsklasse an diesem Rennwochenende besuchte.

Mein Fazit:
Ein tolles, sehr professionell durchgeführtes Rennwochenende.
Jac van der Elsen fuhr wieder nach seiner schweren Verletzung in Brünn.
Jens Bebiolka konnte erstmals dieses Jahr ein Rennen fahren (auf HONDA und nicht APRILIA).
Trotz diverser Stürze keine größeren Verletzungen. Den Verletzten wünschen wir eine schnelle Genesung.

Und für das nächste Rennwochenende einfach nur wärmere Temperaturen.

Evi Schuster

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 07. September 2010 um 14:00 Uhr
 

IG Königsklasse

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Letzte Inserate

 
Valid XHTML & CSS- Copyright © 2012 by IG Königsklasse