Home Rennberichte Rennbericht IGK Most 13.-14.09.2014
Rennbericht IGK Most 13.-14.09.2014 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Ron Schönfelder   
Freitag, den 19. September 2014 um 22:01 Uhr

Rennbericht IGK Most 13./14.Sep. 2014
 
Unser Saisonabschluss wartete leider mit widrigen Wetterbedingungen auf. Schon die Anreise wurde für viele zum reinsten Schwimmfest.



Dennoch trotzten viele unserer Fahrer den schlechten Bedingungen und nahmen die von Bike Promotion angebotenen Trainingsmöglichkeiten am Freitag in Angriff.

Los ging es dann offiziell am Samstagvormittag um 9:45 Uhr mit dem freien Training unter nassen Bedingungen und Wolfgang-Rolf Becker zeigte in bekannter Manier, dass er noch ausreichend Biss hat und drehte im Nassen mit seiner V4 die schnellste Runde.
 
Das 1. Zeittraining war dann nichts für Fahrer mit schwachen Nerven. Es wurde 12:10 Uhr unter kritischen Streckenverhältnissen gestartet. Unsere 4-Takt Freunde waren wieder mal am Werk, überall auf der Strecke fanden sie mit Bindemittel abgedecktes Oel. Man musste an manchen Stellen sogar Kreise darum fahren, da das Oel schon durchs Bindemittel schimmerte. Jörg Schöllhorn meisterte das Ganze am besten und fuhr die schnellste Runde mit seiner 500er. Bei den 250cc war es Frank Koch, die 125cc führte Steffen Grämer an und in der 250cc Serienklasse zeigte der Titelaspirant Marc Ruhroth, dass er auch mit schlechten Bedingungen bestens zu recht kommt.
 
Das um 13:40 Uhr folgende 2.Zeittraining hatte dann endlich mal trockenen und weniger oelverschmutzten Asphalt zu bieten. Erneut hieß der Trainingsschnellste Jörg Schöllhorn #1.
Er holte sich die Pole mit einer Rundenzeit von 1.47.553 Minuten vor Axel Friedrichs und Andreas Götti. Beide auf 250cc Productionracern von Honda unterwegs. Axel Friedrichs stand im Übrigen als IGK Champ in der Klasse bis 250cc schon vorzeitig fest. Ebenso wie Reiner Scheidhauer in der Achtelliterklasse.

1

500cc Qualifikation
1. Jörg Schöllhorn - ROC Yamaha YZR500V4
2. Wolfgang-Rolf Becker - HARRIS Yamaha YZR500V4      
3. Klaus Möhwald - Honda NSR500V2

 
250cc Qualifikation
1. Axel Friedichs - Honda RS250
2. Andreas Götti  - Honda RS250      
3. Frank Koch - Honda RS250
 
125cc Qualifikation
1. Reiner Scheidhauer - Honda RS125
2. Moritz Klaus  - Honda RS125R      
3. Steffen Grämer - Aprilia RSW125
 

Serie 250cc Qualifikation
1. Marc Ruhroth - FRP Aprilia RS250
2. Thomas Wöhleke - Aprilia RS250     
3. Tobias Schneider - Aprilia RS250
 

Nach der 2. Qualifikation war Feierabend, denn das Rennen des Deutschen Langstreckencups über 500km stand an.  

Am Abend ging es zur Party in die IGK- Box. Kathy & Ron ließen es sich nicht nehmen eine zünftige Ausstandsparty zu geben. Alle waren eingeladen und es kamen auch alle, vielen Dank. Für das leibliche Wohl sorgte der schnellste Grillmeister aus dem Erzgebirge, der Steaks und Würste grillte und die verschiedenen Salate dazu waren auch ganz lecker. Fürs selbstgemachte schwiezer Dessert, in Form von Kuchen, sorgte Familie Götti. Auch dafür herzlichen Dank.  

Für den technischen Leckerbissen sorgten die Jungs von RONAX, die ihre RONAX500 V4 Fuel Injection dem wohl interessiertesten Fachpublikum der 2-Takt Welt präsentierten. Man beachte, das Bike stammt aus sächsischer Fertigung, und befindet sich auf höchstem Niveau. Sie ist nicht ohne Grund optisch an die letzte 500cc 2-Takt NSR500 von Valentino Rossi angelehnt. Ein Tribut an eine grandiose Grand Prix Ära. Das Bike ist einfach nur ein Traum. Wir werden zu gegebener Zeit nochmals ausführlich über die RONAX berichten.
Auf jeden Fall wollen wir alle mehr davon, ... und sehen hoffentlich das ein oder andere Bike in der nächsten Saison in unserem Starterfeld.

alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am folgenden Rennsonntag fiel das Aufstehen nur denen leicht, die nie die Hoffnung auf eine trockene Strecke aufgaben. Denn es hatte wieder die Nacht über bis in den Morgen geregnet, weshalb das Warm Up um 9:40 Uhr erneut unter nassen Bedingungen startete. Ergebnis WarmUp: Becker Schnellster vor Kühn vor Eberhardt, Christiani und M.Klaus.


Es folgten die Rennen über 17:00 Min. + 2 Runden:

Rennen 1 startete um 11:50 Uhr bei noch nasser, aber abtrocknender Strecke. Weil die Strecke noch zu nass für Slicks war, aber auch schon zu trocken für Regenreifen, musste das Regenreifenopfer gebracht werden. Nicht jedem waren diese Bedingungen geheuer. Schöllhorn, Möhwald, Friedrichs, Cvetko und Zellhöfer traten das Rennen nicht an.

Als die Ampel ausging legte ein Schweizer richtig los. Uneinholbar in Lorenzo- Manier, mit vollstem Vertrauen in seine Pneus kam Andreas Götti #44 auf seiner Honda RS250 aus der ersten Runde.

44

Das Verfolgerfeld jagte ihm chancenlos hinterher. Allen voran Rolf Becker #8.

DSC 4931

Bis zum Zielstrich fighteten Rolf Becker #8 , Norbert Klein #31 und Peter Schulte-Wien #34 um die Plätze. Rolf ließ Norbert und Peter, Dank der schieren Gewalt seiner V4 auf der Zielgeraden hinter sich.

DSC 5042

 
Anfangs hatte Ajax Kühn auf seiner Suzuki RG500 noch Sichtkontakt zur Spitze, ließ aber ab Mitte des Rennens abreißen.


DSC 5048

Dahinter folgten Frank Koch #48, Peter Christiani #32, der in Runde 5 durch Sturz ausschied, Franko Piesner, Martin Haschka, Ullrich Dietz, Roman Pirkl und Jac v.d.Elsen.

 
500cc Race 1 Ergebnis
1. Wolfgang - Rolf Becker - HARRIS Yamaha YZR500V4      
2. Ajax Kühn - Suzuki RG500
3. Ullrich Dietz - Yamaha TZ360 V2

alt
 

250cc Race 1 Ergebnis
1. Andreas Götti  - Honda RS250      
2. Norbert Klein  - Honda RS250
3. Peter Schulte Wien - Honda RS250

alt

Im Rennen 1 der zweiten Startwelle 125cc/ 250cc Serie, welches 20 Sec. später gestartet wurde, ging es in der Klasse bis 250cc noch um den Titel zwischen Marc Ruhroth #237, Tobias Schneider #227 und Jörg Eberhardt. Den Sieg aber holte sich Thomas Wöhleke #226 mit über 10 Sec. Vorsprung vor Ruhroth, Schneider, Eberhardt, Hasnek und Lindberg. Die Entscheidung fiel damit im allerletzten Rennen der Saison.  

DSC 5015

Herzlichen Glückwunsch Thomas, was für ein Highlight nach deiner verkorksten Saison!

DSC 4938

Foto : Marc Ruhroth knapp vor Tobi Schneider

250cc Serie Race 1 Ergebnis
1. Thomas Wöhleke - Aprilia RS250
2. Marc Ruhroth - FRP Aprilia RS250   
3. Tobias Schneider - Aprilia RS250

alt

 

In der kleinsten Klasse, der GP125 gewann Steffen Grämer #82 mit 2 Sek. Vorsprung vor Reiner Scheidhauer #88, der sich bis zuletzt den Angriffen von Moritz Klaus #106 erwehren musste und mit einem Wimpernschlag von 0,07 Sek. vor ihm ins Ziel kam.

DSC 2452

 

DSC 5024 
125cc  Race 1 Ergebnis
1. Steffen Grämer - Aprilia RSW125
2. Reiner Scheidhauer - Honda RS125
3. Moritz Klaus  - Honda RS125R      

alt


Im 2.Rennen, welches aufgrund von stark einsetzenden Regens in der 7.Runde abgebrochen wurde, gab es die alles entscheidende Entscheidung in der Klasse bis 500cc. Kann Jac v.d. Elsen seinen 5 Punktevorsprung ins Ziel retten oder fängt ihn Ajax Kühn noch ab. Anfangs hinter Jörg Schöllhorn auf Rang 2 liegend war die Chance da. Aber nur bis zu dem Zeitpunkt als Ajax Ende Start/Ziel im Zweikampf mit Peter Schulte Wien stürzte. Noch beim Aufheben der Maschine zog Jac vorbei und Ajax hatte das Nachsehen mit Platz 3 und dem Vizemeistertitel.

500cc Race 2 Ergebnis
1. Jörg Schöllhorn - ROC Yamaha YZR500V4
2. Jac van der Elsen - Honda RS500
3. Ajax Kühn - Suzuki RG500

alt


In der Klasse bis 250cc fuhr Andreas Götti mit einem Doppelsieg im Gepäck wieder als Dritter der Gesamtmeisterschaft nach Hause in die Schweiz. Zweiter im 2.Rennen und somit Vierter in der Meisterschaft wurde Frank Koch vor Peter Christiani, der im letzten Rennen seit langem wieder einmal auf dem Podest stand.

250cc Race 2 Ergebnis
1. Andreas Götti  - Honda RS250      
2. Frank Koch  - Honda RS250
3. Peter Christiani - Yamaha TZ250

alt

 

In der Klasse 250cc Serie machte Titelfavorit Marc Ruhroth mit seinem Sieg im letzten Rennen der Saison alles klar. Er holte sich den Titel in der Serienklasse mit insgesamt sechs Siegen vor Fize Tobias Schneider, der bis zum letzten Rennen immer dicht dran war.

250cc Serie Race 2 Ergebnis
1. Marc Ruhroth - FRP Aprilia RS250   
2. Tobias Schneider - Aprilia RS250
3. Thomas Wöhleke - Aprilia RS250

Auch Reiner Scheidhauer gewann, als Meister der 125cc Klasse schon vorzeitig feststehend, das letzte Rennen, wie sich das für einen Champion gehört. Allerdings auch mit etwas Glück, denn in der Runde des Abbruchs hatte ihn gerade der Vorjahresmeister Moritz Klaus überholt. Dieser stürzte aber kurz darauf mit Slicks auf dem nässer werdenden Asphalt. Steffen Grämer, der Sieger des ersten Laufes fuhr sicher auf Platz 3 ein, vierter wurde Aaron Mangler.

125cc Race 2 Ergebnis
1. Reiner Scheidhauer - Honda RS125
2. Moritz Klaus  - Honda RS125R
3. Steffen Grämer - Aprilia RSW125      

 

Alle Bilder der Veranstaltung findet ihr bei Bike Promotion.

Bike-Promotion 478x82

Alles in allem hatten wir wieder eine tolle Veranstaltung. Trotz der widrigen Bedingungen gab es wenig Stürze, und wenn verliefen diese glücklicherweise ohne größere Verletzungen.

Ich möchte an dieser Stelle nochmals Danke sagen, danke an den Vorstand, alle Verantwortlichen, an alle Fahrer, unsere Sponsoren, Helfer, Geschäftspartner und Lieferanten für die gute Zusammenarbeit. Danke für das von allen entgegengebrachte Vertrauen und den notwendigen Respekt, vor allem abseits der Rennstrecke.

Nur mit der Zusammenarbeit und Unterstützung aller waren 5 Jahre Vorstandsarbeit mit dem eingebrachten Engagement möglich. Danke an Dich Peter für Deine immer verlässliche Arbeit und Unterstützung. Danke an Stephan und Susi für Eure Unterstützung.

Wohl aber mein größter Dank gilt meinem lieben Frauchen Kathy für ihre Unterstützung. Obwohl sie jedes mal vor Angst bibbert, wenn wir unsere Runden drehen, kann sie es trotzdem nicht erwarten, zum nächsten Rennen zu fahren und alle wieder zu sehen. Danke mein Schatz.

Mit besten Grüßen

Ron Schönfelder

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 19. Oktober 2014 um 22:04 Uhr
 

IG Königsklasse

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Letzte Inserate

 
Valid XHTML & CSS- Copyright © 2012 by IG Königsklasse